FAQ - Häufig gestellte Fragen

Warum brauche ich die life.media SOS-Karte?

Ganz ehrlich: Das Leben funktioniert auch ohne die Karte, aber mit der Karte hast du einfach mehr Sicherheit und Komfort. Die Karte hilft dir nicht nur im Notfall, sondern über die Karte hast du auch weltweit und jederzeit direkten Zugriff auf für dich wichtige Daten.

Facebook gab es vor zehn Jahren ebenfalls noch nicht und man braucht es auch heute nicht wirklich zum Leben, aber schau Dir seinen Erfolg an. Das ist unser Vorbild.

Warum kennt nicht jeder die Karte?

Vor allem, weil es die life.media SOS-Karte erst seit Oktober 2016 gibt und weil bis jetzt noch nicht viel darüber gesprochen wurde. Aber genau das wollen wir gemeinsam ändern. Je mehr Menschen über die Karte sprechen, desto bekannter wird sie.

Warum machen wir virales Marketing?

Wir leben in einer modernen, sehr schnelllebigen Zeit. Informationen verbreiten sich weltweit innerhalb kürzester Zeit. Keine noch so teure Anzeigenkampagne kann dies bewerkstelligen. Das Zauberwort ist virales Marketing, also eine virenähnliche Verbreitung von Mensch zu Mensch.

Deshalb gehen auch wir diesen Weg. Und bei life.media erhalten diejenigen, die an der Verbreitung mitwirken, auch noch eine Vergütung für ihr Engagement. Deshalb macht es diesen Menschen - vielleicht auch bald dir - doppelt viel Spaß, diese tolle Information zu teilen!

Darf ich jemandem meine Karte zeigen?

Natürlich ist es toll, wenn du über deine Karte mit anderen Menschen sprichst. Zum einen wissen sie dann, dass du die life.media SOS-Karte hast und wissen, dass sie im Notfall diese für dich nutzen können. Zum anderen ist es wichtig, dass immer mehr Menschen wissen, dass es diese Karte gibt.

Es wäre toll, wenn in ein paar Jahren möglichst viele Menschen wissen, dass es diese Karte gibt und dass sie im Notfall danach sehen.

Was soll ich auf der Karte speichern?

Du solltest auf jeden Fall die Kontaktdaten deiner liebsten und deines Arztes speichern, damit diese im Notfall kontaktiert werden können.

Hast du Allergien oder nimmst du Medikamente, solltest du auch diese unbedingt speichern; am besten auch deine Blutgruppe, deinen Impfpass und vielleicht den letzten Arzt- oder Krankenhausbericht.

Nur die Daten, die du gespeichert hast, können dir im Notfall helfen. Deshalb achte bitte darauf, dass die Informationen immer vollständig und aktuell sind.

Was passiert mit meinen Daten?

Du entscheidest was du speicherst. Die Daten werden in einem Rechenzentrum in Deutschland nach höchsten Sicherheitsstandards gespeichert. Hierbei werden alle Vorschriften und Datenschutzbestimmungen mit „deutscher Gründlichkeit“ eingehalten. Natürlich hat jeder, der deine Karte in der Hand hält, Zugriff auf die von dir freigegebenen Informationen. Aber das genau ist ja der Nutzen der Karte.

Woher weiß ein Notarzt, dass ich die life.media SOS-Karte habe?

Ein Notarzt, die Polizei, andere professionelle Erstretter und viele Helfer schauen in den Taschen des Hilfebedürftigen nach Ausweispapieren, der Brieftasche oder der Geldbörse. Dort muss die Karte auffällig positioniert sein.

Was kostet die Karte?

Die Karte kostet für 3 Jahre lediglich 119,- Euro (100 Euro + 19% MwSt.). Das sind nicht einmal 10 Cent pro Tag.

Wie kann ich bei life.media bezahlen

Bei life.media kannst du ganz bequem und sicher direkt bei der Bestellung online im Shop bezahlen.

Weltweit kannst du mit deinem PayPal-Konto bezahlen. Für Kunden in Deutschland, Österreich und den Niederlanden gibt es zusätzlich die Bezahlmöglichkeit Sofortüberweisung.

In Kürze werden die Zahloptionen Giropay, MasterCard, VISA und Meastro ergänzt.

Aus dem Film geht nicht hervor, dass man auch (viel) Geld verdienen kann, er stellt nur das Produkt vor. Wie kommunizieren wir das mit ausreichendem Nachdruck?

Wir wollen unser tolles Produkt nicht vordergründig mit „Geldgier“ verbinden. Wenn wir jemandem das Video schicken, nach einem Telefonat, zusammen mit einer E-Mail oder über einen Social-Media-Kanal, dann fügen wir die Sätze „und außerdem ist die life.media SOS-Karte eine sensationelle Chance, Geld zu verdienen. Bei Interesse schicke ich dir gerne eine Präsentation oder ein weiteres kleines Erklärvideo. Ruf mich an, schicke mir eine E-Mail oder eine PN!“. Im Anschluss daran rufe ich noch einmal an. Schicke ich das Produktvideo jedoch einem Unternehmen, dem ich die life.media SOS-Karte z.B. für die Mitarbeiter als Weihnachtsgeschenk anbieten möchte, dann wäre ein Hinweis im Video kontraproduktiv. Das gleiche gilt, wenn ich einen Arzt und seine Patienten ansprechen möchte. Erst biete ich die life.media SOS-Karte an, dann kann ich jeden Karteninhaber auf das potenzielle Geschäft ansprechen. Ich umgehe damit bei vielen das Killerargument „Ach, schon wieder ein Schneeballsystem...“. Steige ich aber über das Thema Geldverdienen ein, kann ich das Produktvideo gleich anhängen; in vielen Fällen aber eben nicht umgekehrt.

Ich will Vertriebspartner werden, was ist zu tun?

Als gewerblicher Vertriebspartner kannst du die life.media SOS-Karte vermarkten und attraktive Provisionen verdienen. Du kannst auch ein Netz von Filialen aufbauen und bist an den Umsätzen dieser Filialen beteiligt.

Du kannst für nur 119,- Euro (100 Euro + Umsatzsteuer) die Lizenz für einen komplett eingerichteten Onlineshop mit einer Laufzeit von 12 Monaten erwerben und damit ohne Vorkenntnis und ohne weitere Kosten dein Onlinebusiness sofort starten.

Wo kann ich die life.media SOS-Karte verkaufen?

Wir starten mit allen Ländern der EU sowie Schweiz, Türkei und Russland. Hast du ein spezielles Land, in dem du die life.media Karte vermarkten möchtest, dann sprich uns bitte direkt an. Wir besprechen dann direkt mit dir was wir gemeinsam tun können.

Was ist ein „Spillover“?

„Spillover“ sind die Partner bzw. die Positionen, die von deiner Upline (die Personen oder Positionen über dir) unter dich (deine Position) gesetzt werden.

Was ist ein „Powerbein“, ein „Powerleg“ oder die „Powerlinie“?

Diese Begriffe bezeichnen die Seite, in die von meiner Upline die Positionen üblicherweise gesetzt werden. Dies ist in der Regel immer das äußere Bein in einem binären System. Ist meine Position also im rechten Bein meiner Upline, werden diese Positionen in mein rechtes Bein gesetzt und ich muss mich dann stärker um mein linkes Bein kümmern. Ist meine Position im linken Bein meiner Upline, setzt diese üblicherweise die Partner in mein linkes Bein und ich sollte mich dann auf mein rechtes Bein konzentrieren. In deinem Loginbereich siehst du immer, wieviele Positionen in deinem rechten und in deinem linken Bein vorhanden sind und kannst optimal reagieren.

Wird meine Provision mit Mehrwertsteuer ausgezahlt?

Ja, wenn du umsatzsteuerpflichtiger, deutscher Unternehmer bist und du deine Umsatzsteueridentnummer hinterlegt hast. Ohne diese Nummer werden die Provisionen rein netto ausgezahlt.